Marieluise Beck

Mitglied des Deutschen Bundestags

9/11 - ein Tag, der die Welt verändert hat

9/11 - dieser Tag des Grauens wird für immer in unserem Gedächtnis bleiben. Er hat die Welt verändert und gezeigt: Frieden ist keine Selbstverständlichkeit. Sektenhafter, islamistischer Fanatismus terrorisiert viele Länder der muslimischen Welt.

Boko Haram jagt Frauen und Kinder in Nigeria in die Luft. In Pakistan explodieren Bomben im Freitagsgebet schiitischer Gläubiger. Somalia ist ein failed state, in dem die al-Shabaab Nahrungsmitteltransporte zu den hungernden Menschen verhindern. Die Taliban versuchen, den Terror nach Afghanistan zurückzubringen. Im indischen Mumbay starben fast 200 Menschen durch Angriffe islamistischer Terroristen. In Nord-Mali wurden unter der Herrschaft von Al Kaida-Gruppen Menschen mit Amputationen und Steinigungen bestraft und muslimische Stätten des Weltkulturerbes zerstört. In Syrien instrumentalisiert Al Kaida den enttäuschten Widerstand gegen Assad. Auch europäische Städte wurden Ziele von islamistischen Terroranschlägen.

Das größte Leid mit den meisten Opfern des Fanatismus herrscht in der islamisch geprägten Welt selbst. So verurteilen auch die aller meisten Muslime diese schreckliche Gewalt und sehnen sich nach Freiheit und kultureller Toleranz. Obama hat mit seiner Rede in Kairo die Hand zum Islam ausgestreckt. Es wird Jahre dauern, bis dieser gewalttätige Fanatismus überwunden ist.

Kategorie: 
Thema: