Marieluise Beck

Mitglied des Deutschen Bundestags

Inforadio im Interview mit Marieluise Beck zum Prozessbeginn gegen "Pussy Riot"

In Moskau läuft seit Freitag der Prozess gegen die Band "Pussy Rio"t: Weil die Gruppe in einer Moskauer Kirche ein überfallartiges Spontan-Konzert gegeben hat - allerdings ohne Ton - , sitzen seit März drei der Frauen in Untersuchungshaft.

Das Video zu der Aktion, erst nachträglich mit Musik unterlegt, steht im Internet. Da sieht man die die jungen Frauen, in bonbonfarbenen Kleidern und mit Strumpfmasken herumhüpfen wie Teletubbies - also alles andere als bedrohlich. Die Musik hat einen Putin-kritischen Text und sie klingt nach Punkrock!

Die wichtigste Textzeile heißt übersetzt so viel wie: Gesegnete Jungfrau und Gottesmutter - befreie uns von Putin.

Gotteslästerliches Rowdytum lautet die Anklage. Deswegen droht den jungen Frauen, zwei von ihnen sind Mütter, eine Haftstrafe von bis zu sieben Jahren.

Schwer zu glauben, dass es um Blasphemie geht.

Marieluise Beck ist Sprecherin für Osteuropapolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag. Im Gespräch mit Anne-Kathrin Mellmann übte sie scharfe Kritik an Putin.

Im Prozess gehe es nur um eine persönliche Abrechnung des Präsidenten mit seinen Kritikern, so Beck. Sie fürchte "das Schlimmste für die ganz ganz jungen Frauen", die Mütter von kleinen Kindern seien.

Hören Sie hier das Interview mit Marieluise Beck .

Thema: