Marieluise Beck

Mitglied des Deutschen Bundestags

Mütter und ihre Neugeborenen in Donezk

Die seit Monaten andauernden Kriegshandlungen in der Region Donezk treffen wie immer am härtesten Frauen und Kinder. Manche von ihnen haben seit Monaten die sie schützenden Bunker nicht mehr verlassen und finden kaum die Kraft, in ein „normales Leben“ zurückzukehren. Familien zerbrechen, aber dennoch werden neue Kinder geboren.

Eine mutige kleine Gruppe von Sozialarbeiterinnen versucht in einem Mutter- und Kind-Haus, solch verängstigten und vom Krieg gezeichneten Frauen für eine gewisse Zeit einen Ort des Schutzes zu bieten.

Es fehlt an den notwendigsten Dingen, von denen wir uns nicht mehr vorstellen können, ohne sie leben zu müssen: Windeln, Bettwäsche, hygienische Versorgung im Wochenbett, Medikamente für die Neugeborenen. Donezk liegt im Gebiet der sogenannten Separatisten. Wir unterscheiden Opfer nicht nach dem Ort, in dem sie leben. Nachdem wir im freien Gebiet der Ukraine mit Ihrer Hilfe ein Geburtszimmer einrichten konnten, möchten wir jetzt ein Zeichen setzen, dass uns das Schicksal von Frauen und Kindern auch jenseits der Demarkationslinie etwas angeht.

Wie bitten um kleine Beiträge (gerne zwei, drei, vier oder fünf Euro). Wir haben wieder auf betterplace ein Spendenportal eingerichtet, auf dem Sie ganz einfach online überweisen können. Sie können aber auch überweisen auf unser Vereinskonto:

Brücke der Hoffnung e.V.

Stichwort: Mutter und Kind

IBAN DE 82 29050101 000 1186618

Sparkasse Bremen

 

 

Thema: