Marieluise Beck

Mitglied des Deutschen Bundestags

Petra-Kelly-Preis 2006 an Jury Schmidt

Jurij Schmidt, der bekannteste Menschenrechtsanwalt in Russland, hat in den Petra-Kelly-Preis erhalten. In einer bewegenden Zeremonie wurde der Preis am 12. Mai in Berlin übergeben.

Mit der Preisvergabe würdigt die Heinrich-Böll-Stiftung Jurij Schmidts herausragendes Engagement für die Einhaltung der Menschenrechte und den Aufbau eines Rechtsstaates in Russland. Als Anwalt setzt er sich seit vielen Jahren unermüdlich dafür ein, dass seine Mandanten ein rechtsstaatliches Gerichtsverfahren bekommen. In letzter Zeit ist er wegen seines Engagement zahlreichen Anfeindungen ausgesetzt. Der Preis ist deshalb auch ein Geste der Solidarität mit dem Preisträger und vielen anderen Menschenrechtlern in Russland und ein Appell an die russische Regierung.

Jurij Schmidt, der Gründer und Vorsitzende des Russischen Anwältekomitees für Menschenrechte war Verteidiger des Ende der 90er Jahre wegen Spionage angeklagten Marineoffiziers und Ökologen Alexander Nikitin und gehört seit 2004 zu den Anwälten von Michail Chodorkowski.