Marieluise Beck

Mitglied des Deutschen Bundestags

Debatte zur "Deutschen Historischen Verantwortung für die Ukraine"

Mit dem Euromaidan, der Annexion der Krim durch Russland und dem Krieg in den östlichen Landesteilen ist die Ukraine ins Blickfeld der deutschen Öffentlichkeit gelangt.  Wenig bekannt ist, dass die Ukraine über Jahrzehnte Schauplatz größter Menschheitsverbrechen von Hitler und Stalin war. Neben Polen, dem Baltikum und Moldova war sie Opfer des Hitler-Stalin-Paktes. Im von den Nazis entfesselten Zweiten Weltkrieg kosteten der Holocaust und der systematische Vernichtungsfeldzug gegen die slawische Bevölkerung Millionen Menschen in der Ukraine das Leben.

Ein Dreivierteljahrhundert später drängt in der Ukraine eine erstarkte und mutige Demokratiebewegung auf eine bessere Zukunft für das Land. Ihr geht es um Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit – und damit um die Werte, die Europa ausmachen und die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben bilden. Wir wollen, dass sich Deutschland zu seiner historischen Verantwortung gegenüber der Ukraine bekennt und die ukrainische Demokratiebewegung aktiv unterstützt.

Auf Initiative der Grünen Bundestagsfraktion findet daher am kommen Freitag, den 19. Mai 2017, gegen ca. 11:20 Uhr eine öffentliche Debatte zur "Deutschen Historischen Verantwortung für die Ukraine" statt. Die Debatte wird online unter https://www.bundestag.de live übertragen.

Mit dieser parlamentarischen Initiative wollen wir eine breite gesellschaftliche Debatte zum Thema anstoßen. Dazu findet auch am 20.  Juni 2017 ein öffentliches Fachgespräch der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen statt, bei der unter anderem Timothy Snyder, Katja Petrowskaja und Jurko Prochasko zum Thema diskutieren. Nähere Informationen zum Programm und zu den Anmeldeformalitäten finden Sie hier.   

Die Position der Grünen Bundestagsfraktion ist im beigefügten Antrag zusammengefasst.

antrag_ukraine_deutsch.pdf

antrag_ukraine_englisch.pdf

antrag_ukraine_ukrainisch.pdf

antrag_ukraine_russisch.pdf

Kategorie: 
Thema: